+43 1 585 05 50
So kommen Sie zu uns

Dr. Zsolt Fischer

Nibelungengasse 1-3
1010 Wien

Telefon 0800 400 172 074
Fax +43 1 585 05 50 - 20

%6F%66%66%69%63%65%40%6D%65%69%6E%7A%61%68%6E%2E%61%74

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 08:00 - 20:00

Notdienst (365 Tage im Jahr):
Montag bis Sonntag: 08:00 - 24:00

map

top

Dr. Zsolt Fischer - Anti-Allergie-Implantate für Allergiker in 1010 Wien

Als Werkstoff für Knochenimplantate hat sich Titan über Jahrzehnte bestens bewährt. Auch wenn keine Titan-Allergien bekannt sind, kann es zu solchen kommen – wenn auch auf sehr komplexe Weise.

Selbst in hochwertigsten Reintitan-Materialien finden sich teils erhebliche Mengen an Verunreinigung, die aufgrund des Minimalwertes nicht einzeln aufgeführt werden und als Residuals (Restbestandteile) tituliert werden. Leider ist auch Nickel, ein bekanntes allegieauslösendes Material mit einem Anteil von 100 ppm in Titan Grade 2 enthalten, das entspricht gerade einmal 0,01 %. Zinn, ein oft unverträglicher Amalgam-Bestandteil ist bei Titan Grade 2 zu rund 0,02 % enthalten.

 

Es kommt zu Wechselwirkungen mit dem lebenden Knochen

Da ist es nachvollziehbar, dass es zu Wechselwirkungen mit dem im Knochen verankerten Metallimplantat und dem umgebenden, lebenden Knochen kommt, denn die Metallionen werden vom Knochen aufgenommen. Man bezeichnet diesen Vorgang Diffusion. Um diesen schädlichen stofflichen Austausch zu verhindern, dient eine Schutzschicht als Barriere. Optimal geeignet sind Schutzschichten aus Zirkonium-Keramik ( Zirkoniumdioxid).

Diese Schutzschicht-Zahnimplantate gibt es bereits seit über 10 Jahren und sie haben sich weltweit hervorragend bewährt. Besonders Allergiker oder chronisch kranke Menschen profitieren davon. Die endgültige Gewissheit, dass eine langfristige Gesunderhaltung des ganzen menschlichen Organismus gegeben ist, wird in Lymphozyten-Transformationstests im Labor durchgeführt. Es gibt keinerlei bekannte Einschränkungen auf die Verwendbarkeit oder Einheilung der Zahnimplantate mit keramischen Oberflächen.

Sie sehen, auch wenn Sie beispielsweise gegen Nickel allergisch sind, besteht durchaus die Möglichkeit für einen ästhetisch schönen, nachhaltigen Zahnersatz mittels Anti-Allergie-Implantat. Die Vorgehensweise bzw. Behandlung ist ident, auch die Einheilungszeit ändert sich nicht und selbstverständlich sind Anti-Allergie-Zahnimplantate genauso stabil und haltbar!

Sie haben Fragen zu Anti-Allergie-Implantaten? Gerne informieren wir Sie näher!